Was ist das Konzept von PRANA?
 

Mit PRANA Yoga & Fitness möchte ich Menschen helfen ihr Wohlbefinden und Lebensgefühl zu steigern sowie einen Ausgleich zum Alltag zu schaffen.

PRANA vermittelt neues Körpergefühl, Beweglichkeit, Fitness und hilft alte Bewegungsmuster neu zu programmieren.

Bei PRANA Yoga steht auf den ersten Blick die körperliche Yoga Praxis im Vordergrund, denn ein gesunder Körper und regelmäßige Bewegung bilden ein wichtiges Fundament für unsere Lebensqualität.

Je mehr wir unserem Körper bewusst sind, desto mehr schärft sich unsere Wahrnehmung für uns selbst und unsere Umwelt. Wir werden achtsamer, ausgeglichener und entspannter. Ganz automatisch begeben wir uns weiter und tiefer auf dem Weg des Yoga und kommen immer mehr bei uns selbst an.



Was bedeutet PRANA?

Kurz beschrieben: Prana (Sanskrit: प्राण) steht für Lebensenergie.
Prana gewinnen wir u.a. durch gezielte Bewegung, kontrollierte Atmung, Meditation und gesunde, ausgewogene Ernährung, womit wir unsere Energieleitbahnen (Nadis/Meridiane) im Körper aktivieren. Energievoll zu sein ist Grundlage für unseren täglichen Antrieb, für unser Tun, Denken und Fühlen.
Wer Prana in sich trägt, strahlt Prana aus.
 

Warum Yoga?
 
Die Kombination aus Asanas (Bewegung), Pranayama (Atmung) und Meditation (Entspannung) stärkt oberflächlich- sowie tieferliegende Muskelgruppen, löst Blockaden, steigert die Durchblutung und hilft Stress abzubauen – der Herzschlag wird ruhiger und der Schlaf verbessert. Das Bewusstsein für den eigenen Körper, unsere Körperhaltung erreichen ein neues Niveau. Neben dem physischen Effekt hat Yoga also eine ganze Menge anderer Aspekte, die sich positiv auf unsere Gesundheit und Befinden auswirken.
 

Wissenswertes für Anfänger
 
Zu erfolgreichem Yoga gehört die entsprechende Einstellung. Nur wer sich darauf einlässt, Körper und Geist bewusst zu beobachten, kann sich am vollen Umfang des positiven Effektes von Yoga erfreuen, Blockaden lösen und stressfreier leben.

Yoga ist kein Wettbewerb und komplizierte Asanas sind weder das Ziel noch die Voraussetzung deiner Yoga Praxis, sondern nur ein Prozess positiver Begleiterscheinung bei regelmäßiger Übung.


Die goldene Regel auf der Matte - egal ob es sich um Yoga oder Fitnesstraining handelt:
Achte auf den eigenen Körper, gib ihm Zeit für die Veränderung und lasse dein Ego zuhause.

Mache die Übungen von Anfang an sauber, sei diszipliniert und finde deine persönlichen Grenzen.